HomePlants of the world (DE) › Zuid Amerika (DE)

Araucaria araucana

Schlangenbaum

 … oder Affen(schwanz)baum, wie die Pflanze in Deutschland genannt wird. Dieser Name ist englischen Ursprungs. Dort heißt der Baum Monkey Puzzle Tree. Es wird berichtet, dass der englische Pflanzensammler Menzies, der mit an Bord der Discovery war, im Jahr 1795 in Chile einige Nüsse der Araucaria geschenkt bekam. Er steckte sie in die Erde, und dreißig Jahre später, als sie zu kleinen Bäumen herangewachsen waren, rief ein überraschter Betrachter aus: „Climbing this tree would puzzle a monkey!“ Und in der Tat, diesen Baum mit seinen stechenden Blättern zu erklimmen, ist selbst für einen Affen eine kaum lösbare Aufgabe. Allerdings gibt es in der Region, in der Araucarias wachsen, keine Affen... Die Araucaria war ursprünglich in den Anden in Südamerika beheimatet. Der Gattungsname Araucana stammt dementsprechend aus der Region Araucania in Chile.


Vermehrung

Der Baum vermehrt sich durch Samen. Es gibt männliche und weibliche Pflanzen. Die männlichen Blütenzapfen hängen nach unten (Bild links); die kugeligen weiblichen Blütenzapfen stehen aufrecht am Zweig (Bild rechts). Die weiblichen Blüten werden durch den Wind bestäubt, und nach einer einjährigen Reifungsperiode fallen die Samen herab. In Chile werden diese Kerne als Nüsse gegessen.

Geschützte Baumart
Der Schlangenbaum ist eine geschützte Baumart. Die Setzlinge werden mit einer CITES-Genehmigung aus Argentinien importiert. Aufgrund des Jahreszeitenunterschieds gegenüber der südlichen Hemisphäre müssen sich die Pflanzen ein halbes Jahr akklimatisieren, bevor sie wieder weiterwachsen. Wegen des geschützten Status darf kein Saatgut importiert werden. Diese Punkte machen die Aufzucht dieser Pflanze zu einer kostspieligen Angelegenheit.

Pflege
Die Pflanze wächst zwar zu einem stattlichen Baum heran, doch dauert es einige Zeit, bis es soweit ist. Durch den offenen Wuchs der Zweige wirft sie kaum Schatten. Pflege: Die Pflanze braucht einen wasserdurchlässigen Boden mit einem niedrigen Grundwasserstand. Sie ist für nasse Böden nicht geeignet. Dadurch kommt es zu Wurzelfäule. Wenn dies auftritt, ist der Baum nicht mehr zu retten. Regelmäßige Düngung ist wichtig. So bleibt die Pflanze gesund. Abgestorbene Äste bis auf das grüne Holz zurückschneiden. So behält die Pflanze ihr schönes Aussehen. In Deutschland ist der Baum winterhart (bis -10 °C). Nur junge, frisch eingepflanzte Bäumchen müssen bei Frost abgedeckt werden.

Weitere Infos ...
Möchten Sie mehr über die Araucaria wissen? Besuchen Sie hierzu: http://nl.wikipedia.org/wiki/Slangenden